Newsletter Deutsch November 2017

Letzter  Newslettter in 2017

      Badresidentie Le Rivage Nieuwvliet-Bad

Auch zu Lesen auf www.lerivage.eu             November / December 2017

 

Über den Park:

Die Bauarbeiten auf dem ehemaligem Roompot Gebiet gehen schneller voran als wir es als Nachbarn erwartet hatten. Wohnungen schießen aus dem Boden wie Pilze, in diesem Moment werden auf den ersten Wohnungen die Ziegeln auf dem Dach platziert. An dem Seedeich, wo sich früher das Schwimmbad und der Supermarkt befanden, wurden Beachhouses auf Pfalen platziert, wodurch die Aussicht von ab dem Seedeich zum brachem Terrain etwas freundlicher geworden ist.

In diesem Moment werden die Straßen auf dem Terrain angelegt, diese sollen Ende des Jahres asphaltiert werden (Woche 47).

Unser Park ist so mancher Tag konfrontiert mit der Belästigung, die aus diesen Arbeiten hervorgekommen sind. Wegen den Grabarbeiten an dem Pfad zum Wandelaar musste diese Straße ein Paar Tage geschlossen werden und die Campinggäste konnten ausschließlich über Rivage auf ihren Campingplatz kommen. Dies ereignete sich in den Herbstferien. Wir haben Roompot darauf hingewiesen, sollten solche Situationen sich in Zukunft ereignen, wir bereit wären als gute Nachbarn zusammen zu arbeiten, aber dass man dies im vorhinein besser kommunizieren muss und mit die Verwaltung unserer CVE abgesprochen werden muss. Im November muss der Weg zum Wandelaar asphaltiert werden, dies sind ruhige Wochen sowohl für dem Park als auch dem Camping. Die Verwaltung hat ebenfalls bewilligt, dass vom Donnerstag den 16.11 bis zum Freitag dem 24.11 ausschließlich PKWs den Durchgang zum Camping benutzen dürfen.

Bei WaterDunen wird noch ein Strandpavillion (hetKilletje) gebaut. Dies ist das letzte Bauwwerk wofür eine Genehmigung  auf dem Strand und in den Dünen erteilt wurde. Neue Strandschlafhütten werden nicht mehr genehmigt.

Breskens und der Badeplatz Cadzand sind in der Küstenvision angewiesen als städtische Gebiete und können selbst bestimmen, was auf dem Strand und in den Dünen passiert, auch wenn hier Geschäfte limitiert wurden oder selbst entfernt wurden.

In der Gemeinde Sluis und der Umgebung läuft momentan ein Projekt für ein besseres mobiles Netz. Ab dem Wasserturm in Oostburg wird ein Sender in Cadzand angepeilt. Zusammen mit Belgien und einzelnen Universiäten läuft ein Projekt für Mobilität in außerstädtischen Gebieten, ähnliche Projekte laufen auch für städtische Gebeite in den Niederlanden. Es handelt sich dabei um Tests mit elektrischen Mini-Fahrzeuge ohne Chauffeur, die Personen zu einem vorab geplanten Ziel bringen. Jedoch wir es noch einige Jahre dauern bis diese Tests beginnen.

 

West Zeeuws-Vlaanderen    

Trotz des echten Holländischen Sommerwetters (mäßgies Urlaubswetter) ist man in West Zeeuws-Vlaanderen zufrieden mit der Anzahl der Besucher. Auffällig ist hierbei die Aufkommen von sowohl Belgischen als auch Niederländischen Besuchern auf der ehemaligen Halbinsel, welche eine natürliche Anbindung mit Belgien hat und in der Lage sein muss, Niederländische Erholungssucher ein Auslandsgefühl zu bieten.   

Von anderen Parks vernehmen wir, dass Buchungen stets früher gemacht werden und die Durchschnittspreise am Steigen sind. Kurzgesagt Zeeuws-Vlaanderen ist hot und lebt.

 

Auf unserem Park      

Der Herbst beginnt und das gibt dem Park ein farbiges Gesicht, erkennbar an der abwechslungsreichen Bewuchsung des Parks, welche die Mühe Wert ist, auch in dieser Jahreszeit nach Le Rivage zu kommen und es zu genießen.

Jedoch bringt der Herbst ebenso seine Schwierigkeiten mit sich,  welche neben den herbstartigen Wetterbedingungen, auch das  Laub welches in großen Mengen auch in diesem Jahr wieder gefallen ist, beinhaltet.

Stephan Cornelis kann in kurzer Zeit wieder mit dem Aufräumen der gefallenen Blätter und dem Abschneiden von Ästen die im Weg stehen, beginnen.

Die Verwaltung hat mittlerweile einige Gespräche mit der KWS geführt, das Unternehmen welches in den kommenden Jahren für die Instandhaltung der Wege zuständig sein wird. Am 24 November 2017 wird ein Zukunftsplan für die kommenden 2 Jahre gezeigt, indem die höchst notwendigen Wartungsarbeiten geschildert werden. Darin wird ebenfalls eine Alternative für die tiefen Regenwasserinläufe in zwei der Straßen im Park ersucht. Die Verwaltung und die Kommission Upgrading Le Rivage will mit dem Plan nicht nur dafür Sorgen, dass die Straßen sich in gutem Zustand befinden. Das primäre Ziel ist es, den Straßen eine längere Lebensdauer zu geben. Während der kommenden Mitgliederversammlung (März 2018) wird Le Rivage an alle Eigentümer präsentieren wie Verschiedenes in Zukunft angegangen werden soll.

Die Kommission Upgrading arbeitet momentan an einem Plan für die Randbewuchsung der Straßen. Darüber hinaus wird über einen Parkplatz auf dem Park nachgedacht. Die ersten Investitionen in Trampoline werden durch die Besucher von Rivage dankbar benutzt.

 

Abschließende Kritikpunkte

Mittlerweile befinden wir uns fast Mitte November, nicht alle Eigentümer haben bis jetzt die Parklasten von 2017 bezahlt. Dies ist sehr unerfreulich und liefert der Verwaltung und der Kommission große Probleme, da die festen Kosten monatlich den finanziellen Mitteln gegenüber stehen und deswegen die Mittel nicht mehr in die notwendige Instandhaltung investiert werden kann.

Wir fordern diese Eigentümer auf, dringend die Kosten für die Parklasten 2017 direkt zu überweisen und uns dazu ebenfalls die Rechnung für 2018 noch bis Ende Dezember zu überweisen. Falls dies nicht rechtzeitig geschieht sind wir als Verwaltung dazu gezwungen, ein Inkasso einzuleiten um die ausstehenden Rechnungen einzuholen.

Wir hoffen und vertrauen darauf, dass diese Maßnahme nicht notwendig sein wird.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Jan van Ganzewinkel – j.vanganzewinkel@ziggo.nl – 06-53165445

Dit bericht is geplaatst in Uncategorized. Bookmark de permalink.